Tripp Orselina Schweiz

Zürich - Gotthard - Locarno - Orselina - Locarno - Gotthard - Zürich

Übernachtung: Villa Orselina, Orselina

Link auf Homepage von Villa Orselina

Info Hotel: Benvenuto in der Villa Orselina, Tauchen Sie ein in die Welt des süssen Nichtstuns: Im 5-Sterne-Hotel Villa Orselina hoch über dem Lago Maggiore finden Sie ein einzigartiges, stilvolles Ambiente und ein Paradies der Erholung. Mit 28 individuell gestalteten Zimmern und Suiten, der Wellnessoase La Spa und zwei Restaurants bieten wir den perfekten Rahmen für Ihren Wohlfühlurlaub. Lassen Sie sich vom unverfälschten Tessiner Charme verführen und erleben Sie «momenti di vera delizia».

Restaurant:
Ristorante Al Grottino, Via Calvario 6, 6644 Orselina, grottino-orselina

Locarno: Die Stadt Locarno liegt am Nordufer des Lago Maggiore und am Ostrand des Maggia-Deltas. An den Hang oberhalb der Stadt schmiegt sich das Quartier Monti della Trinita, und zum Territorium der Gemeinde gehört auch eine grosse, nicht mit dem Stadtgebiet zusammenhängende Fläche in der Magadinoebene, die Gerre di Sotto. In baulicher Hinsicht ist das Stadtgebiet von Locarno mit den selbständigen Gemeinden Muralto (vgl. Abschnitt Verkehr), Minusio und Orselina zusammengewachsen.

Verdasio im Centovallital:
Monte Comino
: Die Seilbahnstation, die nach Comino fährt, befindet sich in Verdasio im Centovallital, direkt an der internazionalen Strasse, die Locarno, im Kanton Tessin (Schweiz), mit Domodossola (Italien) verbindet. Sie ist 2,5 km von der Grenze Camedo-Ponte Ribellasca (Italien) und 13 km von Locarno (Tessin) entfernt. Die Abfahrtsstation der Seilbahn kann auf eine einfache Art und Weise von Italien sowie auch von der Schweiz mit der Centovallibahn erreicht werden, dennoch befinden sich genügend Parkplätze an Ort und Stelle.

Gotthardpass:
Sasso da Pigna: Das Artilleriewerk «Sasso da Pigna» wurde zwischen 1941 und 1945 gebaut. Es war Teil des Réduit-Plans von 1940. Im Herbst 1944 waren alle vier Bunkerkanonen sowie der gesamte Fortabschnitt mit den Kampfstellungen einsatzbereit. Die fertiggestellte Festung wurde schliesslich im Dezember 1945 übergeben. Von da an blieb sie bis 1998 in beinahe unverändertem Zustand einsatzbereit. 2001 wurde die Festung aus der Geheimhaltung entlassen. Von den 73 Artilleriewerken, die in der Schweiz gebaut wurden, wählte das Eidg. Militärdepartement Mitte der neunziger Jahre acht Anlagen aus, die als Denkmäler von nationaler Bedeutung erhalten werden sollen. Zu ihnen zählte auch derjenige Anlageteil von «Sasso da Pigna», den man heute als historische Festung besichtigen kann. Die Unterkünfte der Festung boten für ca. 420 Mann Platz. Die Anlage verteilt sich auf zwei Ebenen, welche mit dem Schrägaufzug, der „Metro del Sasso“ überwunden werden können. Man hat den Eindruck, die Festung wäre eben erst verlassen worden. Von den Mannschaftsräumen, den technischen Errungenschaften der damaligen Zeit, bis hin zu den original Geschützen - alles wurde erhalten und kann besichtigt werden!

IL NOSTRANO: Milch macht stark, aber Milch alleine macht nicht glücklich, zumal wenn es keine Alpmilch ist! Das dachte sich der Landwirt und Älpler Angelo Lombardi, als er nach dem Alpabzug im Herbst 2009 die alte Latteria, italienisch für Molkerei, in Airolo übernahm. Ein neues Konzept, ein neuer Anstrich und vor allem ein reichhaltigeres Sortiment sollte her: Regionale Produkte, wie Lonza, Lendenschinken und Salametti, kleine Salami und feinste Zutaten aus der italienisch-geprägten Tessiner Küche, wie Polenta und Risottoreis stehen nun in den neu gezimmerten Regalen. Was blieb ist die Frau hinter der Theke, Monica, ein Herz von einer Seele und die treue Kundschaft!

Legal stuff: Die dort veröffentlichten Informationen stellen geistiges Eigentum dieser Firmen dar. Weitere Infos siehe capnetswiss!