Tripp Burgund Frankreich

Zürich - Genf - Clessé - Zürich

Übernachtung: Chateau de Besseuil, Route de Rousset, 71260 Clessé

Link auf Homepage von
Chateau de Besseuil

Information Hotel (In aller Kürze)

- Im Herzen des Burgund
- Historisches Gebäude aus dem Jahr 1520, restauriert seit 2005, Ende der Renovierung 2011
- 6 Wohnungen, 97 m² bis 150 m² gross, mit 2 oder 3 Zimmern und 6 Studios, 20 bis 35 m²
- Wohnung mit: Wohnzimmer mit Kamin, Küche, Badezimmer und Duschraum…
- Vinothek
- Wein des Château de Besseuil: Chardonnay AOC Viré-Clessé
- Weinbauer und Weinhersteller ist hier Jean Thévenet
- Schwimmbad
- Bibliothek des Historikers und Volkskundlers Gabriel Jeanton

Beurteilung Hotel und Restaurant: Top, ein sehr gutes Restaurant!

Die Region: Nicht weit von Cluny mit der wunderbaren Abtei, dem ökumenischen Dorf Taizé und dem Berg Roche de Solutré entfernt, erstrahlt auf der Weinroute und mitten auf der Route der romanischen Kirchen das Schloss Château de Besseuil in Clessé. 82 km von Lyon entfernt liegt das Dorf Clessé in der Nähe der Autobahnachsen und des TGV-Bahnhofs von Mâcon Loché (bei 21 km). Dadurch ist es nur 1h30 und Paris und Genf und auch nur 30 Minuten vom internationalen Flughafen von Lyon St. Exupéry entfernt. Das rege Kulturleben dank der Nähe der grösseren Städte Tournus mit ihrem mittelalterlichen Flair, Mâcon, Chalon-sur-Saône und Dijon sorgt für vielfältige Freizeit- und Spassaktivitäten. Gelegenheiten für sportliche Aktivitäten bieten sich hier in grosser Zahl: die Voie Verte, die "grüne Strecke" für Fussgänger und nichtmotorisierte Beförderungsmittel, die ideal geeignet ist für einen Fahrradausflug oder einen Landausflug, der 18-Loch-Golfplatz in der Umgebung des Anwesens, die Reitmöglichkeiten in den zahlreichen Gestüten der Region und die Bootsfahrten auf der Saône bescheren allen Freiluftfreunden eine grosse Freude.

Das Dorf Clessé: Die Ursprünge von Clessé liegen wahrscheinlich im Römischen wie ihr lateinischer Name "Classiacus" bezeugt, der vom ersten Besitzer des Ortes stammt: Classius. Bis heute sind zahlreiche Relikte erhalten geblieben, die von der Bedeutung dieser Epoche zeugen: Fragmente überlappender römischer Ziegel, die in den "Sandines" der Mauer Claude Berthoud gefunden wurden, halbkreisförmige Überreste von Brunnen und Fundamenten auf der Weinanbaufläche "Lacroze" am Bergkamm "Berthoud", an zwei Orten kastenförmige Gräber mit östlicher Ausrichtung, mit Platten bedeckt, bei Teppes - Malmont freigelegte Schädel und Skelettteile, nahe der Römerstrasse, die in Clessé noch an der "Les Justices" genannten Stelle besonders gut zu sehen ist, da hier das Pflaster noch erhalten geblieben ist. Die berühmte und rustikale Kirche im Dorf Clessé, ein beliebter Haltepunkt auf der Route der romanischen Kirchen, wird von ihrem zierlichen, gut proportionierten, achteckigen Turm gekrönt, der mit den für die Dächer dieser Region typischen schönen glasierten Ziegeln verziert ist. Die Fassade, die Innengestaltung und der Glockenturm stammen aus dem 11. Jahrhundert bzw., was den Turm betrifft, teilweise vom Anfang des 12. Jahrhunderts. Lombardische Arkaturen verzieren die Fassade. In naiver Kunst skulptierte Köpfe finden sich auf den Kragsteinen, die den Rand des Lavadaches stützen. An der Südseite befindet sich eine in den Stein gehauene Schlange genau oberhalb eines der Fenster des Glockenturms. Die Kirche, die ein typisches Exemplar der normannischen Architektur darstellt und von Cluny inspiriert wurde, ist denkmalgeschützt. Bild und Text © Copyright by Chateau de Besseuil, Route de Rousset, 71260 Clessé

Legal stuff: Die dort veröffentlichten Informationen stellen geistiges Eigentum dieser Firmen dar. Weitere Infos siehe capnetswiss!