SüdAfrika I

CH - Jo'burg - Krüger Nationalpark - Kapstadt - Port Elizabeth - CH

Flug: Zürich - Jo'burg (SüdAfrika)

Info Flughafen: Der Jo'burg International Airport (OR Tambo Airport) ist der grösste nationale und internationale Flughafen Südafrikas. Nur wenige internationale Fluggesellschaften fliegen von hier aus weiter, nach Kapstadt, und so müssen die Besucher anderer Regionen auf die Nationalen Fluggesellschaften umsteigen.

Info Flughafen: Durchschnittliche Flugzeit: ab Frankfurt: 10 Std. 30 Min., ab Wien: 13 Std. 15 Min., ab Zürich: 10 Std. 10 Min.

Info Flughafen: Transfer zwischen den Terminals: Ein kostenloser Shuttlebus-Service verkehrt im 6-Minuten-Takt zwischen den Terminals und den Parkplätzen.

Info Flughafen (Öffentliche Verkehrsmittel und Taxi): Es gibt gute Verbindungen mit öffentlichen Verkehrsmitteln zwischen den Stadtzentren und Vorortgebieten von Johannesburg und Pretoria.

Einreisebestimmungen SüdAfrika: Keine Visumpflicht für Deutsche, Österreicher und Schweizer, bei 90 Tagen Aufenthalt.

1. Tag

Tour: Jo'burg International Airport - Bezirk Sandton City bei Jo'burg

Info Jo'burg: Jo'burg ist die grösste Stadt Afrikas südlich der Sahara und nimmt von der Einwohnerzahl her den dritten Rang auf dem gesamten Kontinent ein (hinter Kairo und Alexandria). eGoli (Jo'burg) ist die grösste binnenländsche Stadt der Welt, die an keinem Meer, Fluss oder See liegt. Und es ist diejenige menschenliche Ansiedlung, in deren Umfeld man die reichsten Goldvorkommen der Welt findet. Weiter Infos siehe Jo'burg

Kriminalität: In Jo'burg ist das Problem der Kriminalität so gewaltig und allgegenwärtig, dass hier die Zahl der Morde mittlerweile sogar die Anzahl der tödlichen Verkehrsunfälle überschreitet. Die Stadt ist damit auf Platz 1 der gefährlichsten Städte der Welt.

Ausflugszielen Jo'burg: Planetarium, Zoo, Botanischer Garten, Rundgang/Sightseeing-Tour, Soweto (Abkürzung für South Western Townships) ist ein überwiegend schwarzes Wohngebiet südwestlich des Stadtzentrums). 

Info Santon City: Sandton City zählt zu den elegantesten Shopping-Center der südlichen Halbkugel und es beherbergt hervorragende Boutiquen, Juweliere, Geschäfte mit afrikanischer Kunst. Aufgelockert wir das ganze durch einen riesigen Kinopalast und hervorragenden Restaurants und Cafés. Seit 2000 befindet sich in Sandton City die JSE Securities Exchange, die grösste Börse Afrikas, die zum Finanzzentrum der Stadt aufgestiegen ist.

Info Impfbestimmungen SüdAfrika: Es sind keine Impfungen vorgeschrieben. Eine Malariaprophylaxe wird für den Krüger-Nationalpark und KwaZulu-Natal empfohlen.

Übernachtung: Hotel Balalaika in Jo'burg

Info Hotel: Ein elegantes Hotel in Rosebank, das durch seine entspannte Atmosphäre und freundlichen Service überzeugt. Das Haus besticht durch seine zentrale Lage nahe Jo'burg, Sandton und Randburg, zudem sind auch Pretoria und Midrand bequem zu erreichen. Nur wenige Gehminuten entfernt befinden sich zwei grosse Einkaufszentren, in denen nicht nur zahlreiche Shops und Boutiquen, sondern auch Galerien, Kinos und Restaurants zu finden sind. Das Hotel ist zudem ein sehr guter Ausgangspunkt für Ausflüge zu den zahllosen Attraktionen der näheren Umgebung.

2. Tag

Tour: Johannesburg - Witbank - Belfast - Dullstroom - Lydenburg - Log Tom Pass (herrlicher Ausblick) - Sabie - Pilgrim's Rest (Goldgräbersiedlung) - God's Window (spektakulären Blick bis nach Mocambique) - Blyde River Canyon (26 km lange und 800 m tiefe Schlucht) - White River, (ca. 400 km)

Übernachtung: Cybele Forest Lodge and Spa, Relais & Châteaux Mitglied seit 1996Link auf

Homepage von Cybele Forest Lodge and Spa

Info Hotel: Ein entlegenes Gutshaus mit einer ausserordentlich ruhigen Lage, eingebettet in eine atemberaubende, paradiesische Landschaft. Luxuriös und individuell eingerichtete Zimmer mit Kamin und teilweise mit privatem Garten und Pool. Die geräumigen Paddock-Suiten bieten ausserordentlichen Komfort mit einzigartigen Aussichten. Erstklassige Küche und Spitzenweine aus der Kap-Provinz zum Dinner beim Kerzenschein.

Tour am Nachmittag (2. Tag)

Info Panorama Route: Westlich vom Krügerpark liegt die Panorama Route. Von ihr aus hat man fantastische Blicke auf Gebirgszüge und Täler. In dieser Gegend findet man auch grosse Bananenplantagen. Wie alles in Südafrika sind auch diese Früchte sehr günstig. Der Blyde River ist der drittgrösste Canyon der Welt. Vom Hochland, das Höhen von über 2'000 m erreicht, bricht eine Landstufe ins Lowveld ab, das durchschnittlich um 600 bis 300 m hoch liegt. Am nördlichen Teil hat man einen Blick auf die Three Rondavels, den Blyde und die umgebenden Landschaften.

Besonders lohnenswert: Blyde River Canyon - 32 km lang, Pilgrim's Rest - Die Goldsucher liebten Pilgrim's Rest (Restauriertes Goldsucher Dorf), weil hier das Klima angenehm kühl ist ideal für einen kurzen Aufenthalt.

​3. Tag

Tour: Panorama Route - Jock Safari Loge, Krüger Nationalpark Privat (Wir empfehlen Dir spätestens um 15:00 in der Jock Safari Lodge einzureffen, sodass Du die Nachmittagspirschfahrt mitmachen kannst.), (ca. 300 km)

Info Krüger Nationalpark: Der Krüger Nationalpark wurde gegründet im Jahre 1898 um das Wildleben im südafrikanischen Lowveld zu schützen. Der grösste Nationalpark Südafrikas ist die Heimat für eine imposante Vielfalt von Arten: 336 Bäume, 49 Fisch-, 34 Amphibien-, 114 Reptilien-, 507 Vogel- und 147 Säugetierarten.

Besonders lohnenswert: Zeit im Krüger Nationalpark - mindestens 2 Übernachtungen, Privates Wildschutzgebiet am Westrande - exzellente Unterkünfte!

Übernachtung: Jock Safari Loge, Krüger Nationalpark Privat

Link auf Homepage von Jock Safari Loge

Info Hotel: Jock Safari Lodge liegt im südlichen Teil des Krüger National Parks an den Flüssen Mitomeni und Biyamiti. Die Lodge ist umgeben von Wald mit sehr zahlreichen Vogelarten. Zwei Wege führen von hier aus in das 6000 Hektar grosse private Reservat innerhalb des 2 Millionen Hektar grossen Krüger National Parks.

4. Tag

Tour: Wildbeobachtungen in der Jock Safari Loge in einem offenen Landrover
Übernachtung: Jock Safari Loge, Krüger Nationalpark Privat
Link auf Homepage von Jock Safari Loge

​5. Tag


Tour: Krüger Nationalpark - Grenzposten Jeppe's Reef - durch die faszinierende Berglandschaften nach Pigg's Peak - Nkaba - Motjana - in die Hauptstadt Mbabane - Ezulwini Tal (Tal der Könige), (ca. 240 km)
Info Swaziland: Swaziland ist etwa 17'000 qkm gross und doch bietet es dem Reisenden ein vielseitiges Landschafsbild. Man findet Gebirge bis 1'800 m, Hochflächen, Buschland, Wälder, Plantagen und eine Vielzahl von Kleinstfarmen vor. Die königlichen Paläste befinden sich in Lobamba im Ezulwini Valley. Highlights: Bei einem Besuch der Hauptstadt Mbabane sollte man sich den exotischen Swazi Market nicht entgehen lassen. Mbabane ist für sein hochwertiges Kunsthandwerk bekannt.
Info Einreisebestimmungen: Visum erforderlich / Gebühr (an der Grenze wir dieses Visum ausgestellt)
Info Impfbestimmungen Swaziland: Gelbfieber für Reisende (auch Zwischenstop) aus Gelbfiebergebieten / Weitere Impfungen bzw. Prophylaxen entsprechend Infektionsrisiko zur Reisezeit empfohlen.

Übernachtung: Royal Swazi Sun, Ezulwini Valley, Swaziland

Link auf Homepage von Royal Swazi Sun

Info Hotel: Das beste Haus im kleinen Königreich Swaziland im Ezulwini Tal, eingebettet zwischen sanften Hügeln. Restaurants, Bar, Casino, Tennis Squash, Schwimmbassin, Spa mit Beauty und Wellnessangeboten. Sehr gute Küche!

6. Tag und 7. Tag

Tour 6. Tag: Mbabana - Golela über die Grenze nach Südafrika (spätestens 17:00) - Zululand Tree Loge, (ca. 350 km)

Tour 7. Tag: Pirschfahrten im Nationalpark, Der Park ist bekannt für seine Breitmaulnashörner.

Übernachtung: Ubizane Zululand Tree Lodge

Info Hotel: Nahe dem berühmten Wildschutzgebiet von Hluhluwe liegt die Zululand Tree Lodge. Von der Terrasse Ihres Baumhauses haben Sie einen schönen Ausblick auf den Fever Tree Forest. Diese Lodge ist eine Mischung aus traditionellem und modernem Design, was sich in der individuellen Dekoration jedes einzelnen der komfortablen Baumhäuser widerspiegelt.

8. Tag bis 12. Tag

Tour: Fahrt nach Durban, das Hotel in Durban befindet sich an leicht erhöhter Lage, direkt am Indischen Ozean. Ein kilometerlanger Strand lädt zum Spazieren und Baden ein.

Info Durban: Menschen aller Rassen lassen sich hier nieder, ohne sich auch nur die geringste Mühe zu geben, ihre Andersartigkeit zu kaschieren. Deshalb konnte die grösste indische Community des Landes hier Fuss fassen und das Bild der Stadt ins Exotische wandeln. Durban hat den Charme und den Schwung einer Hafenstadt, einer afrikanischen Hafenstadt. Durban ist - mit einem Wort - easy going. Deshalb machen so viele Südafrikaner so leidenschaftlich gerne Urlaub in Durban.


Übernachtung: Beverly Hills Sun Inter Contin

Link auf Homepage von Beverly Hills Sun Inter Contin

Info Hotel: Das auf Klippen, oberhalb des Strandes von Umhlanga Rocks mit Blick auf den Indischen Ozean gelegene luxuriöse Hotel bietet Zimmer mit stilvollem Ambiente, exzellente Restaurants mit lokalen und internationalen Gerichten sowie eine gemütliche Lounge mit Blick auf die Delphin-Küste für einen angenehmen und unvergesslichen Aufenthalt.

12. Tag

Flug: Durban – Kapstadt

Info Garden Route: Manchmal ist die "Garden Route" der Abschnitt zwischen Swellendam und Hermansdorp gemeint, ein anderes Mal nur die kürzere Strecke zwischen Mossel Bay und Stroms River. Wie dem auch sei. Diese küstennahe Region zeichnet sich durch malerische Buchten, einsame Strände, Felswände und z.T. durch urweltliche Wälder aus. Bald hinter der Küstenlinie beginnen z.T. recht hohe Gebirgsketten, die Niederschläge bis zu 2'500 mm pro Jahr aufweisen. Landwärts allerdings sinken die Niederschlagswerte auf 250 mm ab. Die Bezeichnung "Garden-route" verlockt zu der Annahme, dass man einen Garten Eden voller Blumen erwartet. Die Bezeichnung "Gardenroute" ist aber eher historisch zu verstehen. Für die ersten Siedler war dieses Gebiet so herrlich fruchtbar, dass sie tatsächlich als ein "Garten" empfunden wurde und zum Siedeln motivierte.

Besonders lohnenswert: Kleine Karoo bei Oudtshoorn - grosse Straussenfarm, Seafood-Dinner im Whalers - Plettenberg Bay oder in Captain's Cabin, Heisser Tip für Golfer - Das Fancourt Hotel in George mit seinem 27-Loch-Platz, Cango Caves bei Oudtshoorn - Cango Höhlen Tropstein-gebilde, die sogenannte Cleopatra's Needle (9m hoch, schätzungsweise 150'000 Jahre alt).

12. Tag und 13. Tag

Tour: Kapstadt: Tafelberg, Kap der Guten Hoffnung

Info Kapstadt: In Kapstadt lebt man vielleicht besser als irgendwo sonst auf der Welt. Perfektes Klima, traumhafte Landschaften, Weinberge, endlose Strände. Alles wartet direkt vor der Haustür. Weiter Infos siehe Kapstadt

Übernachtung: Hotel Winchester, SeaPoint Kapstadt

Link auf Homepage von Hotel Winchester

Info Hotel: In der Uferstrasse und der Promenade von Sea Point, liegt das traditionsreiche Winchester Mansions Hotel. Die Nähe zur Stadt, zur Waterfront und zu den Stränden macht dieses Hotel zum idealen Ausgangspunkt für eine Erkundung der Stadt.

​14. Tag

Tour: Fahrt in Südafrikas Weingebiete - Stellenbosch die zweitälteste Stadt Südafrikas,
(ca. 45 km) 

Info Region Stellenbosch: Die Region Stellenbosch, 50 km von Kapstadt entfernt, liegt zwischen Paarl im Norden und der False Bay im Süden inmitten der beeindruckenden Boland Berglandschaft mit fruchtbaren Tälern und Stauseen. 15.700 ha Rebfläche, die bis zu 600 m hoch liegen, verteilen sich auf das Gebiet zwischen dem Helderberg im Südosten und dem Simons- und Stellenboschberg im Osten.

Übernachtung: Hotel Lanzerac Manor, Stellenbosch, Western Cape

Link auf Homepage von Hotel Lanzerac Manor

Info Hotel: Lanzerac Manor & Winery ist eine voll produzierende Weinfarm in Privatbesitz und liegt im berühmten Jonkershoek Tal umgeben von den dramatischen Bergen des Helderberg. Die Hotelzimmer sowie das Restaurant, die Bar, die Lounge und alle Einrichtungen sind in dem 300 Jahre alten Herrenhaus untergebracht, inmitten von 10 Hektar preisgekrönter Gärten. Das Hotel liegt mitten im Herzen der berühmten südafrikanischen Weinbaugebiete von Stellenbosch, Paarl und Franschhoek in der Nähe zahlreicher Golfkurse und der Strände von Strand, Gordon's Bay und Kapstadt.

​15. Tag

Tour: Stellenbosch - Paarl Sprachendenkmal - Franschhoek das Hugennoten-Museum über Worcester und Robertson nach Montagu, (ca. 160 km)

Info Paarl Sprachendenkmal, Franschhoek das Hugennoten-Museum: In den nördlichen Vororten Kapstadts beginnt das Weinland mit seinen Landsitzen im kapholländischen Stil, umgeben von Weinfeldern. Hier wird seit über 300 Jahren hervorragender Wein angebaut. In einem wunderschönen Tal liegt Franschhoek, ein kleiner Weinort. Er wurde im Jahre 1688 von 146 Hugenotten gegründet, die Frankreich aus Glaubensgründen verlassen mussten. Auf fast allen Anwesen dieser Weinregion werden Weinproben angeboten, und auf dem höchstgelegenen Weinberg  “Dieu Donné” ist es sogar möglich an bestimmten Tagen, die unterirdischen Weinkeller zu besuchen. Von dort aus hat man einen phantastischen Ausblick auf die bergige Weingegend.

Übernachtung: Mimosa Lodge, Montagu, Western Cape

Link auf Homepage von Mimosa Lodge

Info Hotel: Umgeben von majestätischen Bergen, ist Montagu für gut erhaltene Kap-Holländisch, Viktorianische und Georgianische Häuser bekannt. Mimosa Lodge gibt den perfekten Rahmen für entspannte Urlaubstage und spezielle Anlässe wie Geburtstage, Verwöhn-Wochenenden oder ein Überraschungs-Geschenk für spezielle Personen. 

​16. Tag

Tour: Montagu - Swellendam (drittälteste Stadt Südafrikas) - Swartber Pass (der Blick von der 1436 m hohen Passhöhe ist grandios) - Oudtshorrn (Besuch: Straussenzentrum SüdAfrikas und die Tropfsteinhölen Cango Caves), (ca. 200 km)

Übernachtung: Rosenhof Country House, Oudtshoorn, Western Cape

Link auf Homepage von Rosenhof Country House

Info Hotel: Viktorianisches Country House in einem Rosengarten am Stadtrand von Oudtshoorn, traditionelle südafrikanische Küche mit „französischem Touch“. Wunderschönes Haus mit herrlicher Gartenanlage und atemberaubendem Blick auf den Swartberg. Restaurant, Bar, Pool, Konferenzräume.

​17. Tag und 18. Tag

Tour: Oudtshoorn - Outeniqua-Pass nach George, Küste entlang über Wilderness und Knysna nach Plettenberg Bay

Info Plettenberg Bay: Es handelt sich hier um einen beliebtesten Badeorte entlang der Garden Route. Der Ort wurde 1778 nach Gouverneur Joachim van Plattenberg benannt, der hier ein See-Zeichen errichtete, um damit den Anspruch der Holländisch-Ostindischen Handelskompanie auf diese Bucht zu dokumentieren.

Übernachtung: The Plettenberg, Plettenberg Bay, Western Cap, Relais & Chateaux

Link auf Homepage von The Plettenberg

Info Hotel: Mit seiner einmaligen Lage auf einem Felsvorsprung über dem Indischen Ozean hat dieses Hotel die Eleganz der Gründerzeit bewahrt. Im Restaurant «Sand» gibt es frische Meeresprodukte und das berühmte Karoo-Lamm, begleitet von südafrikanischen Spitzenweinen. Aktivitäten: Schwimmbad, Spa, Hammam, Schlammbad, Mountainbike, Wandern, Reiten, Angeln, Segeln, Wasserski, Tauchen, Kanu, Kajak, Rafting.

​19. Tag

Tour: Plettenberg Bay - durch das Nature Valley Tsitsikamma Forest Nationalpark - nach Port Elizabeth - Halt im monkeyland (Forest Hall an der N2) Monkeyland (ca. 210 km)

Übernachtung: The Paxton, Port Elizabeth

Link auf Homepage von The Paxton

Info Hotel: Das Paxton Hotel Port Elizabeth in Südafrika bietet Ihnen eine hervorragende Unterkunftsmöglichkeit in dieser sich schnell entwickelnden Küstenstadt. Das Paxton Hotel in Port Elizabeth eignet sich ideal für den Geschäfts- und auch Urlaubsreisenden der diese wunderschöne Küsten Region besuchen und erforschen.

​20. Tag

Flug: Port Elizabeth - Jo'burg - Zürich

Legal stuff: Die dort veröffentlichten Informationen stellen geistiges Eigentum dieser Firmen dar. Weitere Infos siehe capnetswiss!